ZENTRUM FÜR MUSLIMISCH-CHRISTLICHE FORSCHUNG

Das Zentrum für Muslimisch-Christliche Forschung ist eine unabhängige christliche Einrichtung zur Förderung der

• Forschung über den Islam durch Christen
• Forschung über das Christentum durch Muslime
• Weiterentwicklung einer umfassenden akademischer Lehre auch auf dem Gebiet wechselseitiger muslimisch-christlicher Beziehungen

Organisation:

Der Träger des Zentrums für Muslimisch-Christliche Forschung ist die Organisation Solomon Academic Trust.

Religiöse Grundlagen: 

Die Arbeit des Solomon Academic Trusts basiert auf christlichen Glaubensgrundsätzen, die entsprechend den historischen Überzeugungen und Bekenntnissen der Reformation angewendet, den menschlichen und göttlichen Jesus als Messias anerkennen und die Bibel als einzige gültige Instanz akzeptieren.

Vision und Auftrag: 

Das Zentrum für Muslimisch-Christliche Forschung hat wie jede Organisation ein Ziel, aus dem sich eine bestimmte Vision und eine daraus resultierende Aufgabe ergibt.

Die Vision ist die Vorstellung von einer bestimmten Zukunft, die wir vor Augen haben und auf die wir hinarbeiten. Unsere Aufgabe ist es, Woche für Woche einen Beitrag zu leisten, um diese Vorstellung zu verwirklichen.

Unsere Vision: Weiterentwicklung der muslimisch-christlichen Beziehungen durch gemeinsame akademische Forschung sowie durch den Einfluss des Leitbilds von Jesus Christus.

Unser Auftrag: Mittels Lehre, Forschung und Beratung werden Wissen und Ressourcen für Führungspersönlichkeiten und Wissenschaftler sowie zur Entwicklung eines bibelbasierten Denkens im Bereich der wechselseitigen muslimisch-christlichen Beziehungen bereitgestellt.

Nachfolgend finden Sie Informationen über alle Personen, die dem Zentrum für Muslimisch-Christliche Forschung angehören. Unser englischsprachiger Internetauftritt gibt umfassender Auskunft über alle das Zentrum betreffende Details wie:
• Künftige Forschungsseminare und Zusammenfassungen der Inhalte früherer Seminare
• Publikationslisten unserer Mitarbeiter
• Buchbesprechungen
• Einführende Bibliografien zu einer Reihe von Themen, die für wechselseitige muslimisch-christliche Beziehungen von Relevanz sind
• Links zu umfangreichen Online-Ressourcen für die Bibel- und Koran-Forschung

www.cmcsoxford.org.uk

Beratungsgremium: 
Mr Martin Goldsmith
Dr. Haifaa Jawad
Rev Dr Johnson Mbillah
Prof. Mustansir Mir
Prof. Esther Mombo
Rt Rev Michael Nazir-Ali
Dr. Vinoth Ramachandra
Prof. Evelyne Reisacher
Prof. Peter Riddell
Dr. Ataullah Siddiqui

Mitarbeiter:
Leiter: Dr. Martin Whittingham

M.A. (Cantab), B.A. (London School of Theology / CNAA), M.A. (London School of Theology / Brunel), Ph.D. (Edinburgh)

Martin Whittingham studierte Englische Literaturwissenschaft sowie Christliche Theologie und promovierte in Islamwissenschaft. An der Universität Edinburgh unterrichtete er Studenten im Erst- und Aufbaustudium und arbeitet jetzt als außerplanmäßiger wissenschaftlicher Mitarbeiter und Dozent am Regent’s Park College, Oxford. Er engagierte sich in christlicher Jugendarbeit für ausländische Studenten in Großbritannien und hielt Vorträge an verschiedenen christlichen Akademien über muslimisch-christliche Interaktion. Er ist der Autor von Al-Ghazali and the Qur’an (London: Routledge 2007 (gebundene Ausgabe), 2011 (Taschenbuch)).

E-Mail: m.whittingham@cmcsoxford.org.uk

Wissenschaftliche Leiterin: Dr. Ida Glaser

B.Sc., M.Phil., Theoretische Physik (Imperial College London), Ph.D., Theologie (Durham)

Dr. Glaser ist für die wissenschaftlichen Aktivitäten und die Forschungsarbeit des Zentrums verantwortlich. Sie unterrichtete an der Universität Edinburgh zu den Themen Koran und Bibel sowie zur Geschichte des muslimisch-christlichen Dialogs. Ihr persönlicher Forschungsschwerpunkt liegt in der Lektüre der Bibel im islamischen Kontext. Zurzeit ist sie assoziierte Mitarbeiterin am Wycliffe Hall College der Universität Oxford.
Ihre Lehrtätigkeit umfasst auch Physik im Kontext des Islams und kirchliche Sozialarbeit in multiethnischen innerstädtischen Gebieten Großbritanniens. Für „Crosslinks“, das anglikanische Missionswerk, arbeitete sie einem Milieu nichtchristlicher Mitmenschen. Zudem war sie zeitweise Leiterin von „Faith to Faith“, einer christlichen Beratungsstelle für Andersgläubige. In ihrer Doktorarbeit beschäftigte sie sich mit Genesis 1-11 im Kontext vergleichbarer Koran-Stellen und der Missionarstätigkeit unter Muslimen. Als Postgraduate-Dozentin unterrichtete sie in Jamaica, in Nigeria, auf den Philippinen und in Großbritannien zum Thema muslimisch-christliche Beziehungen.
E-Mail: i.glaser@cmcsoxford.org.uk

Entwicklungsleiter: Dr. David Coffey
B.A. (Wheaton College, USA), M.Div. (Trinity Seminary, Deerfield, USA), Ph.D. (Edinburgh)
Dr. Coffey arbeitete auf dem Gebiet der Klinischen Psychologie und war anschließend aktiv in christlicher Missionsarbeit in den USA tätig, bevor er nach Bangladesch zurückkehrte, wo er aufgewachsen ist. Dort arbeiteten er und seine Frau als Dozenten und Übersetzer. Seine Promotion thematisierte den muslimisch-christlichen Dialog im Indien des 19. Jahrhunderts.
E-Mail: d.coffey@cmcsoxford.org.uk

Dozent: Dr. John Chesworth
B.Ed. (Durham), B.A. (Trinity College, Bristol / CNAA), M.A., Ph.D. (Birmingham)
John Chesworth ist Mitbegründer der Master in „Islam und christlich-muslimische Beziehungen“ am St. Paul’s United Theological College (jetzt St. Paul’s University) in Limuru, Kenia. Dort war er Dozent und Direktor des Postgraduierten-Studiengangs „Islam und christlich-muslimische Beziehungen“ und unterrichtete zum Thema „Islam in Afrika“ sowie „Christlich-Muslimische Beziehungen“ und „Islamische Theologie“. Er unterrichtet weiterhin an der St. Paul’s University und betreut dort auch weiter Masterarbeiten. Er ist ehrenamtlicher wissenschaftlicher Mitarbeiter am St. Stephen’s House, University of Oxford, Herausgeber des „Christian-Muslim News Digest“ für das „Network for Interfaith Concerns“ (NIFCON), assoziiertes Mitglied der Bayreuth International Graduate School of African Studies (BIGSAS) der Universität Bayreuth und, gemeinsam mit Dr. Franz Kogelmann (Universität Bayreuth), Mitherausgeber der Online-Publikationsserie „Muslimisch-christliche Beziehungen in Afrika“ und „Muslime und Islam in Afrika“.
E-Mail: j.chesworth@cmcsoxford.org.uk

Entwicklungsleiterin, UK: Mrs Lisa Holmes
B.A. (Hons.) in „Theology and Religion“, Oxford Brookes University
Lisa Holmes war im administrativen Bereich für verschiedene Arbeitgeber tätig, von der Polizei bis zu ihrer lokalen Kirchengemeinde. Sie arbeitete als Hilfslehrerin an einer Förderschule. Darüber hinaus wirkte sie in der Diakonie ihrer Gemeinde mit und ist berechtigt zu predigen. Jetzt bringt sie ihre mannigfaltigen Fähigkeiten für das Zentrum als Entwicklungsleiterin für Großbritannien ein.
E-Mail: l.holmes@cmcsoxford.org.uk

Verwaltungsleiterin: Dr Phyll Chesworth
M.B., B.S., London; D(Obst.) Royal College of Obstetricians and Gynaecologists; Diploma in the Study of Mission, Trinity College, Bristol.

Phyllis Chesworth studierte am Royal Free Hospital School of Medicine (London) und arbeitete als praktische Ärztin in Großbritannien. Sie war 18 Jahre lang in Polikliniken und in Finanz- und Verwaltungsabteilungen mehrerer Theologie-Colleges in Ostafrika tätig. Bevor sie 2006 nach Großbritannien zurückkehrte, baute an einer College-Poliklinik ein HIV-Testzentrum für die lokale Bevölkerung auf.

E-Mail: office@cmcsoxford.org.uk